Fördersituation in Österreich

 

In Österreich stehen grundsätzlich 2 verschiedene Fördermodelle zur Verfügung:

  • Die Klien Investitionsförderung für Anlagen bis 5 kWp aus dem Topf  des Klima- und Energiefonds (KLIEN) des Umweltministeriums
  • Die OeMAG Investitions / Tarifförderung 

 

Investitionsförderung (KLIEN Förderung):

Von Privatpersonen betriebene Photovoltaikanlagen bis zu einer Größe von 5 kWp werden mit einem Investitionszuschuss von ca. 30% der Anlagenkosten gefördert. Zusätzlich zu dieser Förderung können noch weitere Landes- oder Gemeindeförderungen in Anspruch genommen werden. (siehe unten)

Für Sie als Betreiber würde dies bedeuten dass Sie ihre PV-Anlage um ca. 30% günstiger errichten können, dann aber Ihren ins Netz eingespeisten Strom nur zum üblichen Marktpreis verkaufen können (ca. 5 ct – 8 ct).

Daher wird hier das Modell der Überschusseinspeisung angewendet. Das bedeutet, dass Sie versuchen so viel wie möglich von der erzeugten Energie selber zu verbrauchen um somit Ihre Stromrechnung zu senken (Ersparnis pro KWh sind dabei ca. 20 ct)

Nur der von Ihnen nicht verbrauchte Strom wird ins Netz eingespeist. Somit zahlt sich Ihre Anlage im Laufe der Jahre durch Ihre Stromersparnis ab.

In der Praxis sieht das so aus, das Sie idealerweise versuchen größere Verbraucher wie Waschmaschine, Geschirrspüler, etc. eher in der Mittagszeit, (wenn der meiste Strom produziert wird) einschalten.

Da Ihre PV-Anlage manchmal keinen oder zu wenig Strom produziert (Am Abend oder im Winter) ist es unvermeidbar das Sie auch Strom aus dem Netz ziehen müssen. Deswegen wird bei einer typischen 5 kWp Anlage üblicherweise nur ein Eigenverbrauchanteil von ca. 25 - 30 % erreicht. Das bedeutet dass Sie 70 % bis 75 % ihrer benötigten Energie aus dem Netz beziehen müssen.

Da zu erwarten ist das zukünftig der Strompreis deutlich steigen wird, und da es gute Möglichkeiten gibt um den Eigenverbrauchsanteil zu erhöhen, kann dieses Fördermodell sehr interessant sein.

Möglichkeiten zur Eigenverbrauchserhöhung:

  • Kleinere PV Anlage: Bei einer Anlage die weniger Strom produziert ist es natürlich leichter diesen selber zu verbrauchen
  • Optimiertes Nutzungsverhalten: Durch konsequentes Verhalten und intelligente Verbraucher (programmierbare Geräte) kann der Eigenverbrauchsanteil deutlich erhöht werden. Wärmepumpen passen auch gut zu diesem Modell.
  • Energiespeicher: Die nicht verbrauchte Energie in Akkus speichern um Sie dann am Abend wieder abzurufen. Weiteres dazu lesen Sie bitte im Menüpunkt „Speicher“

Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung zu dieser Variante ist relativ komplex, da es von vielen Faktoren wie Nutzungsverhalten und Strompreisentwicklung (die für Sie positiv wirkt) abhängt. Auf Wunsch können wir gerne eine für Sie maßgeschneiderte Berechnung durchführen.

Link zum Klima und Energiefond: http://www.klimafonds.gv.at/

 

OeMAG Tarifförderung

Aufdach-Photovoltaikanlagen mit einer Größe von 5 kWp bis 200 kWp können mit einem erhöhten Einspeisetarif gefördert werden. 

Aktuelle Tarife:

7,06 ct/kWh  für 13 Jahre +

+ Einmalig € 250.- /KWp Investitionszuschuss 

Es stehen 2021 insgesamt 8 Millionen Euro zur Verfügung.

 

OeMAG Tarifförderung

 

 

 

Joomla Template by Joomla51.com